Personalpolitik

Vorwort

Grundgedanke der Personalpolitik der blueplanet Investments AG ist die positive Partizipation der Mitarbeiter/innen an allen Unternehmen der blueplanet Investments AG. Dies geschieht in einem Umfeld, das Diversität fördert und die Gleichbehandlung aller unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Religionsangehörigkeit, Familienstand, Behinderung, sexueller Orientierung, Elternschaft, sozialer Klasse oder politischer Einstellungen sicherstellt. Dabei folgt die blueplanet Investments AG drei Grundprinzipien: Respekt gegenüber dem Menschen (angelehnt an die ILO-Erklärung über die Grundprinzipien und Rechte am Arbeitsplatz), Förderung der Weiterentwicklung und fairer Umgang und Lohn.

Der Respekt gegenüber dem Menschen umschließt die Verhinderung jeglicher Form von unfreiwilliger Arbeit und Kinderarbeit, die Wahrung der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ und die vorurteilsfreie Bewertung von Bewerbern/innen, deren Eignung rein anhand ihrer Fähigkeiten, Ausbildung und Erfahrung bemessen wird. Dies beinhaltet auch die Garantierung von Arbeitsbedingungen, die nicht nur sicher sind, sondern zusätzlich die Lebensumstände aller Mitarbeiter/innen berücksichtigen.
Die blueplanet Investments AG setzt sich für die Weiterentwicklung der Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter/innen ein und stellt sicher, dass diesen ausreichende Möglichkeiten geboten werden, sich weiterzubilden, und sie ausreichende Trainings erhalten, um ihre Aufgaben wahrnehmen zu können. Die Weiterentwicklung umfasst ebenfalls die Positionierung innerhalb der Organisation, so dass ein klarer Weg für einen Karrierepfad aufgezeigt wird, sofern dies möglich ist.

Für die Entlohnung durch die blueplanet Investments AG und ihre Tochterunternehmen wird die gesetzliche Vorgabe als Mindestmaß bestimmt. Zusätzlich soll die Entlohnung als Anreiz für positive Identifikation mit der Unternehmung dienen. Die Freiheit sich in Gewerkschaften zu organisieren wird respektiert und diese werden als Verhandlungspartner für Lohnverhandlungen akzeptiert.
Neben diesen Grundprinzipien etabliert die blueplanet Investments AG in ihren Beteiligungen Prozesse mithilfe derer die Einhaltung der Prinzipien überwacht und sichergestellt wird. Die Basis dieser Prozesse ist die offene beidseitige Kommunikation zwischen Angestellten und Führungskräften. Es wird sichergestellt, dass durch Ansprache von Problemen keine Nachteile innerhalb der Organisation für die meldende Person entstehen

Respekt gegenüber dem Menschen

Menschenrechte

Ausgangspunkt für jeden Umgang mit allen Personen, welche mit den Entitäten der blueplanet Investments AG in Kontakt kommen, sind deren Menschenrechte. Jegliche Organisation, somit auch Unternehmen bestehen aus Menschen und deren Interaktionen. Somit ist die Beachtung der Menschenrechte nicht nur eine rein ethische, sondern auch geschäftliche Voraussetzung für das Handeln der blueplanet Investments AG. Zudem fordert die blueplanet Investments AG von allen verbundenen Unternehmen, so wie deren Partnern, sowohl im Bereich Up- als auch Downstream die Einhaltung der Menschenrechte und die Aufrechterhaltung der Würde des Menschen.

Teil dieser Aufgabe ist es entschieden gegen unfreie Arbeit vorzugehen. Innerhalb der Unternehmensgruppe der blueplanet Investments AG darf es keine Zwangs- oder Kinderarbeit geben. Zudem sollen Maßnahmen ergriffen werden, die eine Ausbeutung von Mitarbeitern/innen und Menschenhandel verhindern.

Arbeitsverhältnisse, die von der blueplanet Investments AG und ihren Partnern mit Arbeitnehmer/innen eingegangen werden, müssen immer auf freiwilliger Basis zustande kommen. Die Arbeitnehmerseite muss vor Vertragsschluss alle notwendigen Informationen in hinreichend verständlicher Form erhalten.

Diversität

Die blueplanet Investments AG stützt ihre Einstellungsentscheidungen auf die Berufsqualifikation, die Bildung, Erfahrung, Fähigkeit und Leistung der Bewerber/innen.
Beschäftigungsentscheidungen werden ohne Berücksichtigung von Rasse, Hautfarbe, Religion, nationaler oder ethnischer Herkunft, Geschlecht (einschließlich Schwangerschaft), sexueller Orientierung, geschlechtsspezifischer Identität (LGBTQ+), Alter, Behinderung oder anderen gesetzlich geschützten Merkmalen getroffen werden.
Um die Diversität weiter zu stärken, wird darauf geachtet, dass es keine Diskriminierung innerhalb der Unternehmenskultur und im alltäglichen Arbeitswesen gibt. Dies umschließt ebenfalls Entscheidungen wie Beförderungen, Belohnungen, Vorteile jedweder Art, Weiterbildung oder Ruhestand. Bewerber/innen werden dazu aufgefordert ihre Bewerbung ohne Foto einzureichen, um Diskriminierung im Rekrutierungsprozess möglichst zu verhindern.

Respektvolle Arbeitsbedingungen

Als Grundlage der Arbeitsumgebung befolgt die blueplanet Investments AG alle gesetzlichen Bestimmungen des Arbeits- und Anstellungsrecht in der geltenden Fassung des jeweiligen Landes. Darauf aufbauend werden die Tochterunternehmen der blueplanet Investment AG dazu angehalten die ihren Arbeitsabläufen entsprechenden Arbeitsschutzprozeduren zu entwickeln und ihre Mitarbeiter/innen entsprechend zu trainieren. Ziel ist es arbeitsbedingte Unfälle zu vermeiden und eine sichere Umgebung für die Mitarbeiter/innen zu schaffen. Die Prozeduren müssen dokumentiert und regelmäßig überprüft werden.

Die blueplanet Investments AG hat sich dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter/innen in einem Umfeld arbeiten können, das Vielfalt, gegenseitiges Vertrauen und Respekt fördert. Dies umfasst die selbstverständliche Einhaltung von Menschenrechten, die Umsetzung von Chancengleichheit, sowie die Verhinderung von Diskriminierung oder Mobbing. Sexuelle Belästigung und andere unangemessene Verhaltensweisen werden nicht geduldet und disziplinarisch geahndet. Die Unternehmen der blueplanet Investment Gruppe sollen alle Rechte ihrer Mitarbeiter/innen schützen, dies schließt Persönlichkeits- und Datenschutzrechte mit ein.

Zum Respekt gegenüber den Arbeitnehmern/innen zählt auch die Rücksichtnahme auf verschiedene Lebensumstände. Zusätzlich möchte die blueplanet Investments AG eine effiziente und produktive Belegschaft erhalten und den Mitarbeitern eine gute „work-life balance“ ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, setzen die blueplanet Investments AG und ihre Tochterunternehmen folgende Werkzeuge für flexible Arbeitsmöglichkeiten ein:

  • flexible Arbeitszeiten (Beginn und Ende)
  • Home-Office
  • mobiles Arbeiten
  • regelmäßige Pausen
  • Teilzeitarbeit
  • Rollenredundanz / Jobsharing
  • individuelle Karriereplanung
  • zeitlich begrenzte Auszeit
  • Elternzeit
  • individuelle Gestaltung des Arbeitsplatzes

Förderung der Weiterentwicklung

Die Planung der Mitarbeiterentwicklung besteht aus zwei Säulen. Zum einen führt die blueplanet Investments AG eine Entwicklungsplanung, welche die persönliche Weiterbildung der Mitarbeiter/innen als Bezugspunkt hat, durch. Hierbei wird betrachtet, welche Qualifikationskurse besucht werden und welche Kompetenzen erworben werden können. Zum anderen entwirft die blueplanet Investments AG eine Nachfolgeplanung, welche die Positionen der Mitarbeiter/innen innerhalb der Organisation betrachtet. Hier wird festgelegt, welche Mitarbeiter/innen auf welche Position passen und welche Entwicklungsstufen zuvor durchschritten werden sollen. Ähnliche Prozesse werden in den Beteiligungen der blueplanet Investments AG eingeführt.

Entwicklungsplanung

Ziel der blueplanet Investments AG ist es, seinen Mitarbeiter/innen die Kompetenzen zu vermitteln, welche sie für die Erfüllung ihrer Tätigkeiten benötigen. Neben der Weiterentwicklung „on-the-job“ werden den Mitarbeiter/innen weitere Möglichkeiten geboten, neue Qualifikationen zu erwerben. Entsprechend den Anforderungen der aktuellen bzw. geplanten Stelle werden sowohl interne als auch externe Trainings angeboten. Diese umfassen unterschiedlichste Themengebiete:

  • Industriespezifische Marktkenntnisse
  • Technisches / IT Wissen
  • Generelle Management Fähigkeiten
  • Führungskräftetraining
  • etc.

Neben diesem Werkzeug werden weitere eingesetzt. Dazu gehören: ein Mentoring-Program, in welchem den Mitarbeiter/innen ein erfahrene/r Angestellte/r zur Seite gestellt wird, um die besten Abläufe sowie die Unternehmenskultur kennen zu lernen; und sog. „Strech Assignments“, also die Zuweisung von Aufgaben und Projekten, die über die aktuellen Qualifikationen hinausgehen und somit die Weiterentwicklung der/s Mitarbeiters/in fördern.

Nachfolgeplanung

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Hierarchie innerhalb der blueplanet Investments AG noch sehr flach. Geplant ist jedoch bei einer Vergrößerung des Unternehmens klare Karrierepfade aufzuzeigen. Bei Einstellung von neuen Mitarbeitern/innen wird darauf geachtet, dass es eine klare Perspektive für eine zukünftige Weiterentwicklung innerhalb der Gesellschaft gibt. Eine Einteilung in Führungskräfte und Fachexperten ist geplant mit gekoppelter Job Rotation, die es erlaubt, den Mitarbeitern/innen in regelmäßigen Abständen einen Einblick in die Tätigkeit der anderen Mitarbeiter/innen zu erhalten. Dies trägt zu einem besseren Verständnis der Angestellten untereinander bei und verbessert somit gleichzeitig die Unternehmenskultur.

Unternehmenskultur und Benefits

Grundsatz der Unternehmenskultur der blueplanet Investments AG ist die offene Kommunikation und lösungsorientierte Herangehensweise gegenüber Problemen. Führungskräfte und Angestellte übernehmen Verantwortung für ihre Entscheidungen und Taten. Der zwischenmenschliche Kontakt ist von Respekt geprägt. Auf unnötige Förmlichkeiten zwischen den Hierarchieebenen wird verzichtet. Es gibt keine Kleidervorgabe, jedoch soll die Kleidung dem Anlass entsprechen. Um das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen zu unterstützen bietet die blueplanet Investments AG folgende Benefits an:

  • Trainings durch einen Personal Trainer zur Gesundheitsvorsorge
  • Gesundheitsberatung durch eine Heilpraktikerin
  • Frisches Obst und Getränke von lokaler Quelle
  • Finanzielle Unterstützung bei Verpflegung

Vergütungspolitik

Die Vergütungspolitik der blueplanet Investments AG ist aufgeteilt in zwei Bereiche. Zum einen verfolgen wir auf der Seite der Führungskräfte den Ansatz einer „Balanced Scorecard“, um neben der Steigerung der Profitabilität und Effizienz der Unternehmung auch die Erreichung von nachhaltigen Zielen zu inzentivieren. Zum anderen haben wir uns dem Grundsatz der „Fair Compensation“ unterworfen, um sicherzustellen, dass alle Arbeitnehmer der blueplanet Investments AG wie auch aller Beteiligungen eine Vergütung erhalten, die sowohl lebenswert ist, als auch Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechen.

Führungskräfte (Balanced Scorecard)

Um nachhaltigen Erfolg unseres Unternehmens zu gewährleisten, beinhaltet die „Balanced Scorecard“ für die Vergütung unserer Führungskräfte unterschiedliche Perspektiven auf den Erfolg. Diese umfassen nicht nur rein betriebswirtschaftliche Faktoren, sondern legen einen Wert auf die Bereiche soziale Verantwortung und ökologischer Einfluss des Unternehmens. Neben einer fixen Vergütung wird anhand der Werte der „Balanced Scorecard“ der variable Anteil bestimmt. Die Gewichtung der Perspektiven ist jeweils notiert. Die Zielwerte und individuellen Einflussgrößen der Zielvorgaben ist abhängig von der jeweiligen Führungsposition. Über die explizite Ausgestaltung der Verträge entscheidet ein externes Beratungskonsortium.

Finanzperspektive (40%)

Zielvorgabe Maßzahl
Profitabilität erhöhen Prozentualer Anteil des EBIT am Umsatz
Deckungsbeitrag erhöhen Umsatz minus der Kosten der Herstellung im Vergleich zum Vorjahr
Umsatz erhöhen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr

Kundenperspektive (20%)

Zielvorgabe Maßzahl
Kundenzufriedenheit Anzahl der Kundenbeschwerden
Dauer der Bearbeitung Tage bis zur Erfüllung der Kundenanfrage ab Schluss des Vertrages
Kundenbindung Anzahl wiederkehrende Kunden im Vergleich zum Vorjahr
Kundengewinnung Prozentualer Anteil der Neukunden am Umsatz

Prozessperspektive (10%)

Zielvorgabe Maßzahl
Effizienz der Leadverwertung Prozentualer Anteil der Leads, welche in Kunden überführt wurden
Organisation der Zulieferer Prozentualer Anteil der Aufträge, welche zeitig bearbeitet werden konnten
Beschwerdemanagement Anzahl positiver Rückmeldungen bzgl. der Bearbeitung von Beschwerden
Zertifizierung Anzahl eingeführter Zertifizierungen auf Prozessebene (z.B. ISO)

Innovations- und Wachstumsperspektive (10%)

Zielvorgabe Maßzahl
Neuprodukte Prozentualer Anteil des Umsatzes durch Neuprodukte
Mitarbeiterweiterbildung Neugewonnene Fähigkeiten mal der Anzahl Mitarbeiter durch Workshops
Kooperationspartner Größe des Kooperationsnetzwerkes im Vergleich zum Vorjahr

Nachhaltigkeitspektive (20%)

Zielvorgabe Maßzahl
Reduktion CO² Ausstoß Menge Tonnen Reduktion CO² Im Vergleich zum Vorjahr
Soziale Projekte Durchgeführte Projekte im Bereich des sozialen Engagements
Arbeitssicherheit Anzahl arbeitsbedingter Unfälle
Zertifizierung Anzahl eingeführter Zertifizierungen im Bereich Nachhaltiges

Mitarbeiter/innen (Fair Compensation)

Um sicherzustellen, dass Mitarbeiter/innen unseres Unternehmens, sowie die Mitarbeiter/innen unserer Beteiligungen eine Vergütung erhalten, die sowohl fair als auch lebenswert ist, hat die blueplanet Investments AG Rahmenbedingungen geschaffen, die Vorgaben für Vergütung machen. Diese Bedingungen stellen sicher, dass Mitarbeiter/innen überall auf der Welt einen Lohn erhalten, der einen Lebensstandard sichert, und gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit gilt. Neben den Mitarbeitern/innen unserer Unternehmungen, versuchen wir auch die Durchsetzung der Rahmenbedingungen bei unseren Zulieferern weltweit voranzutreiben und somit über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus einen positiven Einfluss hin zu fairer Entlohnung auszuwirken.

Bei der Erstellung unseres Grundsatzwerkes orientieren wir uns an den Vorgaben des „Fair Wage Networks“, welches folgende Dimensionen als Voraussetzung für einen fairen Lohn festlegt:

Dimension Erläuterung
Zahlung von Lohn Ein Lohn, der regelmäßig und formell in voller Höhe an die Arbeitnehmer ausgezahlt wird.
Existenzminimum Ein Lohn, der einen akzeptablen Mindestlebensstandard gewährleistet.
Gesetzlicher Mindestlohn Ein Lohn, der die Mindestlohnregelungen respektiert.
Vergleichbarer Lohn Ein Lohn, der mit den Löhnen in ähnlichen Unternehmen desselben Sektors mindestens vergleichbar ist.
Arbeitsstunden Ein Lohn, der keine übermäßigen Arbeitszeiten erzeugt und normale Arbeitszeiten und Überstunden angemessen belohnt.
Zahlungssystem Ein Lohn, der zu einer ausgewogenen Lohnstruktur zwischen dem Grundlohn und zusätzlichen Boni und Leistungen führt.
Ein Lohn, der das unterschiedliche Bildungsniveau, die Fähigkeiten und die Berufserfahrung widerspiegelt und die individuelle und kollektive Leistung belohnt.
Ein Lohn, der den Vorschriften über Sozialversicherungsleistungen und bezahlten Urlaub entspricht und nicht von disziplinarischen Lohnsanktionen dominiert wird.
Kommunikation und sozialer Dialog Ein Lohn, über den die Arbeitnehmer im Voraus (durch einen individuellen Arbeitsvertrag), im Laufe des Produktionsprozesses (über regelmäßige Kommunikationskanäle) und zum Zeitpunkt der Lohnzahlung (mit einer detaillierten Gehaltsabrechnung) ausreichend informiert werden.
Ein Lohn, der individuell (mit einzelnen Arbeitgebern) und kollektiv - insbesondere durch Tarifverhandlungen - zwischen dem Arbeitgeber und den im Unternehmen frei akzeptierten Arbeitnehmervertretern ausgehandelt wird.
Lohndiskriminierung und -ungleichheit Ein System des gleichen Lohns für gleiche Arbeit, das nicht zu Lohndiskriminierung führt und keine ungerechtfertigten, zu hohen und zu schnell wachsenden Lohnunterschiede im Unternehmen erzeugt.
Reallohn Ein Lohn, der mindestens proportional zu den Preiserhöhungen verläuft.
Beteiligung Ein Lohn, der proportional mit den Gesamtkosten der Unternehmen wächst und nicht zu einem Rückgang des Lohnanteils am Wachstum der Unternehmensleistung führt.
Lohnkosten Ein Lohn, dessen Progression nicht zu einer dramatischen Senkung der Lohnkosten innerhalb der gesamten Produktionskosten und in Prozent der Beschäftigung führt.
Arbeitsintensität, Technologie und Qualifikation Ein Lohn, der mit der Entwicklung der Arbeitsintensität, der technologischen Inhalte und der sich entwickelnden Fähigkeiten und Aufgaben der Arbeitskräfte einhergeht

Neben der reinen Umsetzung der oberhalb genannten Dimensionen hat es sich blueplanet Investments AG zur Aufgabe gemacht, diese in explizite Leitlinien zu formen und in Teilen zu übertreffen. Die Umsetzung der Leitlinien innerhalb der Muttergesellschaft und der Hauptbeteiligung ecabiotec® AG ist bereits geschehen. In den Tochtergesellschaften der ecabiotec® AG werden die Leitlinien bis Q1 2020 umgesetzt werden. Die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen ist wie folgt:

Leitlinie Inhalte
Marktbasierte Entlohnung ➢ Fixe Anteile des Lohns erfüllen oder übertreffen die gesetzlichen Vorgaben des Landes.
➢ Die Entlohnung der Mitarbeiter/innen orientiert an den regionalen Marktgegebenheiten, der Ausbildung und Fähigkeiten der Mitarbeiter/innen, sowie an den Fähigkeiten, welche für die Stelle notwendig sind.
➢ Gehaltsspannen für die Besetzung von Positionen werden im Vorfeld festgesetzt
Mindeststandards und lebenswerte Entlohnung ➢ Die Fixlöhne für Vollangestellte mit der niedrigsten Qualifikation sind so angepasst, dass sie nicht nur die Erfüllung der grundlegenden Bedürfnisse ermöglichen, sondern auch frei verfügbares Einkommen beinhalten.
➢ Es sind keine Überstunden oder variablen Anteile notwendig, um die oben definierten Fixlöhne zu erhalten.
➢ Teilzeitangestellte werden auf Basis der oben definierten Fixlöhne anteilig ihrer Arbeitszeit entlohnt.
➢ Die Fixlöhne werden über den zeitlichen Verlauf an die Lebenskosten im Land angepasst.
Leistungsbasierte Entlohnung ➢ Neben Fixlöhnen werden Arbeitnehmern variable Anteile auf Basis vordefinierter Zielvorgaben angeboten. Im Falle von Führungskräften geschieht dies durch den Einsatz der „Balanced Scorecard“ in Anwendung auf ihren Bereich.
➢ Außerordentliche Leistungen werden durch Direktbeteiligungen in Form von Aktien entlohnt, welche aus einem Mitarbeiterbeteiligungspool entnommen werden.
➢ Zudem steht es Mitarbeitern
Offene Kommunikation und Nachvollziehbarkeit der Entlohnung ➢ Den Mitarbeitern/innen werden alle notwendigen Informationen in verständlicher Form zur Verfügung gestellt, um ihre Entlohnung nachzuvollziehen.
➢ Es werden den Mitarbeitern/innen mehrere Mittel der Entlohnung zur Auswahl gestellt, so dass eine Entscheidungsfreiheit vorliegt.
➢ Anfragen bezüglich der Entlohnung werden jederzeit beantwortet.
➢ Gewerkschaften werden anerkannt und als Verhandlungsführer für Lohnverhandlungen eingesetzt. Die Ergebnisse der Verhandlungen gelten als Basis für die Entlohnung der vertretenen Mitarbeiter/innen.
Keine Diskriminierung ➢ Es gilt gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Religionsangehörigkeit, Familienstand, Behinderung, sexueller Orientierung, Kindern, sozialer Klasse oder politischer Einstellungen.
➢ Anonymisierte Vergleichswerte werden ab einer bestimmten Betriebsgröße veröffentlicht, um Diskriminierung vorzubeugen.

Sicherungsprozesse

Innerhalb der blueplanet Investments AG wurde eine Position geschaffen, die für die Überwachung und Sicherstellung der Einhaltung der Grundprinzipien im Personalbereich zuständig ist. Innerhalb der Beteiligungen der blueplanet Investements AG werden ähnliche Positionen geschaffen. Die Aufgaben dieser Personen ist die stichprobenartige Überprüfung von Angestelltenverträgen und Verträgen mit externen Dienstleistern. Zudem wird zum Ende des Jahres ein Audit durchgeführt, welcher alle Verträge auf Verstöße gegen die Leitlinien überprüft. Es ist geplant Dienstleister zu verpflichten, eine entsprechende Erklärung zur Einhaltung der Leitlinien zu unterzeichnen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Sicherung der Leitlinien ist die Schulung der Führungskräfte. Diese müssen vertraut mit den Vorgaben der blueplanet Investments AG sein und diese letztendlich umsetzen. Dazu werden regelmäßige Trainings durchgeführt.

Grundlage für eine umfassende Sicherung der Leitlinien ist eine vertrauensvolle Kommunikation zwischen der blueplanet Investments AG und ihren Mitarbeiter/innen. Führungskräfte werden dazu angewiesen, ihre Angestellten auf Möglichkeiten des Berichts über ein Vergehen gegen die Leitlinien hinzuweisen. Mitarbeiter werden entsprechend geschult und Prozesse geschaffen, um eine anonyme oder zumindest vertrauensvolle Kommunikation zu gewährleisten.