Leitlinien und Grundsätze

Mission und Vision

Mission: Wir investieren in nachhaltige Technologien und versorgen alle mit sauberem und sicherem Wasser. Wir bieten die Möglichkeit, in nachhaltige Unternehmen zu investieren, den ökologischen Fußabdruck der Investoren zu verringern und ihre soziale Verantwortung zu erhöhen.

Vision: Wir werden alle chemischen, toxischen und umweltschädlichen Inhaltsstoffe in wasserbasierten Prozessen ersetzen. Diese Prozesse umfassen Wasserreinigung, Desinfektion, hygienische Desinfektion, Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung.

Ethische Grundsätze

  • Unsere Geschäftstätigkeit ist geprägt von Ehrlichkeit, Integrität und Offenheit, sowie der Achtung vor Interessen und Rechten unserer Mitarbeiter/innen, Kunden und derer, die von unserer Geschäftstätigkeit in aktiver oder passiver Form betroffen sind.
  • Wir respektieren die Menschenrechte, festgelegt in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, und halten diese ein.
  • Wir verpflichten uns, die Verschiedenartigkeit und Vielfalt unserer Mitarbeiter/innen zu beachten und treten für eine Arbeitsumgebung ein, die von gegenseitigem Vertrauen und Respekt gekennzeichnet ist und in der sich alle für den Erfolg und guten Ruf des Unternehmens verantwortlich fühlen.
  • Wir lassen uns bei der Einstellung, Beschäftigung und Beförderung von Mitarbeitern/innen ausschließlich von deren Qualifikation und Eignung für die vorgesehene Tätigkeit leiten.
  • Wir sorgen dafür, dass die Arbeitsbedingungen im Unternehmen für alle Mitarbeiter/innen sicher sind und ihre Gesundheit nicht gefährdet wird.
  • Wir verpflichten uns, die individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten unserer Mitarbeiter/innen zu fördern und weiter zu entwickeln.
  • Wir respektieren die Würde des Einzelnen und das Koalitionsrecht unserer Mitarbeiter/innen.
  • Wir fördern die Kommunikation mit und unter unseren Mitarbeitern/innen.
  • Wir kommunizieren klar mit internen und externen Interessensgruppen und schaffen Transparenz im Bezug auf unsere Strategie. Zusätzlich Informieren wir Anteilseigner ausführlich und rechtzeitig über wichtige interne Entscheidungen und berichten wahrheitsgemäß.
  • Wir erwarten von unseren Mitarbeitern/innen, dass sie ihre Position im Unternehmen nicht dazu missbrauchen, sich oder anderen unzulässige wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen. Der Entstehung von Interessenskonflikten wird proaktiv entgegengewirkt.
  • Wir erwarten von unseren Mitarbeitern/innen, dass sie außerhalb des Unternehmens auf Aktivitäten und wirtschaftliche Engagements verzichten, mit denen sie in Konflikt zu ihren Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen geraten könnten.
  • Wir schaffen durch messbare Leistungskomponenten ein Instrumentarium, unser Leistungspotential regelmäßig zu überprüfen und zu steigern.
  • Wir setzen uns für einen fairen, aber durchaus intensiven Wettbewerb ein und unterstützen die Entwicklung entsprechender Wettbewerbsregeln. Kartellbildung oder missbräuchlicher Einsatz von Marktstellungen schließen wir aus.
  • Wir lehnen jede aktive oder passive Bestechung - direkt wie indirekt - oder die Gewährung von unerlaubten Vorteilen bei der Vergabe von Aufträgen ab. Zudem beteiligen wir uns nicht an Geschäften, welche den Verdacht erwecken im Zusammenhang mit Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung zu stehen.
  • Wir befolgen die im Inland und Ausland geltende Gesetzgebung. Dies beinhaltet auch die Einhaltung der jeweiligen Export- und Zollgesetze. Entsprechende Verstöße, wie z.B. Betrug oder Untreue, werden mit entsprechenden disziplinarischen Maßnahmen geahndet.
  • Wir setzen uns gegen die Ausbeutung von Menschen ein und stellen sicher, dass unsere Zulieferer keine Praktiken verwenden, die Kinderarbeit oder menschenunwürdige Arbeitsbedingungen miteinschließen.
  • Wir fördern und unterstützen weltweit Projekte, welche sich dem Wohl der Umwelt und der zivilen Gesellschaft verschrieben haben. Wenn nötig, führen wir eigene Projekte in diesem Zusammen-hang durch.
  • Wir verpflichten uns der Verfolgung der „Global goals for sustainable development“ der Vereinten Nationen und bewerten unsere Entscheidungen und Handlungen vor dem Hintergrund dieser Ziele.

Leitlinien gegen Korruption und Geldwäsche

Wir spiegeln für unserer Leitlinie gegen Korruption die Vorgabe der „Global goals for sustainable development“. Diese ist abrufbar unter: https://www.globalgoals.org/anti-corruption-policy . Der maximale Wert von Geschenken liegt bei 20,00 € pro Halbjahr.

Ansprechpartner für Fälle von Korruption ist Dr. David Hirschfeld (dhirschfeld@blueplanet-investments.com), welcher sich vertraulich, um die Angelegenheit kümmert und entsprechende Gegenmaßnahmen einleitet, sowie eine gegebenermaßen strafrechtliche Verfolgung in die Wege leitet.

Die gesetzliche Direktive, an welcher sich unsere Leitlinie gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung orientiert, ist die EU Direktive 2015/849.
Geldwäsche ist der Oberbegriff, der verwendet wird, um den Prozess zu beschreiben, bei dem Kriminelle das ursprüngliche Eigentum und die Kontrolle über die Erträge aus kriminellen Handlungen verschleiern, indem sie den Anschein erwecken, dass diese Erträge aus einer legitimen Quelle stammen. Terrorfinanzierung ist die Bereitstellung oder Einziehung von Geldern auf irgendeine Weise, direkt oder indirekt, mit der Absicht, dass sie verwendet werden sollen, oder in dem Wissen, dass sie ganz oder teilweise zur Verfolgung einer der im EU Rahmenbeschluss 2002/475/JI definierten Straftaten verwendet werden sollen.

Beauftragter für die Verhinderung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung ist Tobias Reips. Herr Reips ist Einzelhandelskaufmann, Buchhalter mit langjähriger Erfahrung und hat direkten Einblick in das Zahlenwerk unseres Unternehmens.

Die blueplanet Investments AG kooperiert umfassend mit allen Steuer- und Strafverfolgungsbehörden und gewährt Einsicht in Ihre Bücher, wenn dies gerichtlich legitimiert ist und keinen schweren Verstoß gegen die Datenschutzgrundverordnung darstellt. Vorfälle dieser Art werden intern im Bereich des Risikomanagementsystems dokumentiert und ein direkter Ansprechpartner definiert, welche/r per E-Mail/Telefon in Kontakt mit den Behörden tritt, um alle notwendigen Schritte im Vorfeld abzustimmen und den Prozess der Datenübergabe zu begleiten. Außerdem verpflichtet sich die blueplanet Investments AG dazu, dass die gemachten finanziellen Angaben zutreffend, valide, zeitgemäß und vollständig sind.

Präventiv sind innerhalb des Risikomanagement Maßnahmen getroffen, um potenzielle Vorgänge und Zahlungsströme mit Verbindung zur Geldwäsche und Terrorfinanzierung zu identifizieren. Hierbei wird in Zukunft auch auf Registerlösungen der Behörden zurückgegriffen. Für Zulieferer und Großkunden wird eine Due-Diligence durchgeführt, welche wichtige Personen im Unternehmen identifiziert und sicherstellt, dass diese keine Verbindungen zu kriminellen Aktivitäten haben. Zudem werden Zahlungsströme von über 10.000€ stichprobenartig überprüft, um kriminelle Zusammenhänge auszuschließen.

Die blueplanet Investments AG verpflichtet sich keine Verrechnungspreissysteme zur Umgehung von Steuern zu etablieren.

Prozesse zur Sicherstellung der Leitlinien und Grundsätze

Zur Verwirklichung unserer Unternehmensleitlinien und zur Realisierung der gesteckten Ziele etabliert die blueplanet Investments AG ein prozess- und kundenorientiertes integriertes Managementsystem innerhalb aller ihrer Beteiligungsgesellschaften auf der Plattform der

  • DIN EN ISO 9001:2015
  • IFS Household and Personal Care Products Standard (IFS-HPC) (gültige Version)
  • DIN ISO 26000 – Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen
  • DIN ISO 14001 sowie
  • unter Einbindung des Arbeits-, (Gesundheits-), Brand-, Umwelt- und Datenschutz
    sowie dem Krisenmanagement.

Alle Beteiligungen der blueplanet Investments AG müssen eine Erklärung über die Einhaltung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen unterzeichnen.

Mithilfe der HRCA Quick Check Liste des Dänischen Instituts für Menschenrechte führt der Vorstand der blueplanet Investments AG eine jährliche Überprüfung seiner eigenen Unternehmenstätigkeit, sowie die Tätigkeiten seiner Tochtergesellschaften durch. Zum wird in die Führungsebene oder den Aufsichtsrat jeder ausländischen Beteiligung eine vertrauenswürde Kontrollperson eingesetzt.

Die Informationen der Mitarbeiter/innen, z.B. über unsere Unternehmensstrategie, unseren Leitlinien und die Ziele, erfolgt u. a. durch den Vorstand bzw. die Führungskräfte, anlässlich von regelmäßig geführten Einzelgesprächen und Strategiemeetings oder durch Aushang.

Zusätzlich werden jährlich Workshops durch interne oder externe zu den Leitlinien gehalten. Hier werden anhand von Fallbeispielen relevante Probleme vorgestellt und diskutiert. Bei Einstellung wird jedem/r Mitarbeiter/in die Informationen zu unseren „Corporate Governance“ Richtlinien zur Verfügung gestellt und diese unterzeichnen eine Erklärung, dass sie diese verstanden haben und einhalten werden.
Der Vorstand und die Führungskräfte stellen weiterhin sicher, dass die Mitarbeiter/innen ihre Verantwortlichkeiten u.a. hinsichtlich der Produktsicherheit und –qualität kennen und die Mechanismen zur Überwachung der Wirksamkeit ihrer Handlungen greifen. Diese Mechanismen sind eindeutig identifiziert und in Stellenbeschreibungen/ Aufgabenplänen sowie in den entsprechenden Anweisungen dokumentiert.

Die Führungskräfte sind verpflichtet, die Mitarbeiter/innen im Rahmen der regelmäßigen Besprechungen auf Neuerungen bzw. Änderungen detailliert hinzuweisen. Die Mitarbeiter/innen haben die Möglichkeiten, Fragen und Mitteilungen zu qualitäts- und hygienerelevanten Themen direkt an den Qualitätsmanagement-Beauftragten zu stellen, sich über betreffende Ergebnisse und daraus resultierenden Konsequenzen der internen Audits, in den Bereichen der Verwaltung bzw. des Betriebes zu informieren. Den Mitarbeiter/innen wird zusätzlich eine Möglichkeit gegeben anonym auf Verstöße gegen die Grundsätze und Leitlinien der blueplanet Investments AG hinzuweisen. Diese Hinweise werden verfolgt und entsprechende Maßnahmen getroffen, um in Zukunft ein Fehlverhalten auszuschließen. Gegenüber Mitarbeitern, die einen Verstoß melden, sog. „Whistleblower“ werden keine bestrafenden Maßnahmen vorgenommen.

Um die interne Kommunikation und den ständigen Informationsfluss zu gewährleisten, finden in regelmäßigen Intervallen Management-Meetings mit dem Vorstand und den Führungskräften statt.

Zudem strebt die blueplanet Investments AG eine vollständige Erfüllung der Vorgaben des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) an. Dieser Prozess soll im kommenden Halbjahr abgeschlossen werden.